Man kann niemanden etwas lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu finden.

Galileo Galilei

Stein und Flöte„Ein Einzelner hilft nicht, sondern wer sich mit vielen zur rechten Stunde vereinigt.“ (Goethe)

 

Lesen  –  Schreiben  –  Rechnen

 

Im Rahmen der allgemeinen Schulpflicht soll es jedem Kind ermöglicht werden, diese selbstverständlichen Schlüsselqualifikationen des alltäglichen Lebens zu erlernen und zu beherrschen.

Mit der Idee der Inklusion soll dieser Gedanke nun noch umfassender greifen.

 

Da wir Menschen aber ganz individuell verschiedene familiäre, kulturelle und kognitive Voraussetzungen haben, bringen wir zur Einschulung ganz unterschiedliche Kompetenzen mit und bedienen uns verschiedener Kanäle, um effektiv zu lernen.

Insbesondere haben wir unterschiedliche Begabungen und individuelle Zeitfenster, in denen wir uns entwickeln.

 

Im Wechselspiel zwischen einem divergierenden Grad der Schulfähigkeit von Kindern, der Persönlichkeit der Lehrkraft und einer meist großen Klassenstärke häufen sich Diagnosen der sogenannten Teilleistungsstörungen, in folgenden Bereichen

 

  • Lesen, Schreiben (Lese-Rechtschreibschwäche / Legasthenie / Dyslexie)
  • Rechnen (Rechenschwäche / Dyskalkulie)
  • Aufmerksamkeit / Konzentration (ADS mit und ohne Hyperaktivität).

 

Im Hinblick auf die unterschiedlichen Voraussetzungen und Fähigkeiten der Kinder können Hausaufgabensituationen zum täglichen K(r)ampf in der Familie werden. Die Eltern-Kind-Beziehung verändert sich mit den schulischen Anforderungen abhängig vom Lern- und Arbeitsverhalten des Kindes, seine persönlichen Voraussetzungen und bedingt durch seine Motivation.

Dabei können Fröhlichkeit und das Selbstwertgefühl eines Kindes in starke Mitleidenschaft gezogen werden.

 

Hier wollen wir Sie in einem intersdisziplinären Team, bestehend aus Lerntherapeutinnen, Sozialpädagoginnen und Psychologinnen, als Eltern unterstützen und als Familie begleiten.

 

Wir bieten Ihnen in unserer Lerntherapeutischen Praxis „Stein & Flöte“ fachliche Kompetenz, sowohl in der Diagnostik, als auch in der individuellen Förderung ihres Kindes, entsprechend seinen Stärken und Schwächen.

 

Bestandteil unserer lerntherapeutischen Arbeit ist die

 

  • Vermittlung von Lern- und Rechtschreibstrategien
  • Implementierung mathematischer Grundfertigkeiten
  • Erhöhung der Konzentrations- und Aufmerksamkeitsspanne
  • Verankerung eines positiven Selbstkonzeptes
  • Erhöhung der Selbstwirksamkeitsüberzeugung

 

im Rahmen einer therapeutisch auf das Kind abgestimmten Therapieplanung nach ausführlicher Diagnostik (Individuelle Förderkonzeption).

 

Außerdem bieten wir Strategie- und Aufmerksamkeitstrainings in Gruppen an.

 

Wir möchten mit Ihnen als Eltern neue Wege der Begleitung finden, um Ihr Kind in seiner positiven Entwicklung zu unterstützen, indem wir in unserem systemisch ausgerichteten Therapieansatz Synergieeffekte erzielen, die linear nicht zu erreichen wären.

 

Unsere erfolgreiche Arbeit basiert auf hoher Kompetenz, Kreativität und Motivation der Mitarbeiterinnen unserer Praxis.